Start Golfzubehör

Golfschirme – Der richtige Schirm zum Golfen bei Regen und Sonne

Golfschirm Ratgeber
Foto: AETB
[ WERBEHINWEIS | Der nachfolgende Artikel kann Reklame und Affiliate-Links enthalten ]

Golfschirme schützen uns Golfer auf dem Platz vor Regen oder Sonne. Welcher Golfschirm ist der richtige für Dich und nach welchen Kiterien solltest Du ihn auswählen? In diesem Artikel haben wir die wichtigsten Faktoren aufgeführt, die beim Kauf eines Regenschirms zu berücksichtigen sind.

Den richtigen Golfschirm wählen

Gewicht

Sicher wirst Du denken: „Je leichter das Gewicht, desto besser ist der Golfschirm“. Aber das stimmt leider nur teilweise. Offensichtlich ist Leichtgewicht großartig, aber Du möchtest nicht, dass Dein Schirm in sekundenschnelle im Wind davonfliegt, so dass Du ihm das ganze Fairway hinterherlaufen musst und dabei nass wirst. Um genau zu sein: Der Golfschirm sollte zwar leicht sein, aber gleichzeitig ein bisschen Gewicht haben, damit er stabil genug ist. Das Idealgewicht ist gerade schwer genug, um bequem in einer Hand gehalten zu werden.

Größe

Auch die Größe spielt eine Rolle. Du wirst immer einen möglichst breiten Regenschirm haben wollen, wenn Du Golf spielst. Der Schirm sollte nicht nur Dich vollständig abdecken können, sondern auch Deine Ausrüstung, damit Du Deinen nächsten Schlag mit trockenem Schläger absolvieren kannst.

Produktionsqualität

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die in Bezug auf die Fertigungsqualität berücksichtigt werden sollten. Die Hauptsache sind der Schaft und die Rippen des Regenschirms. Edelstahlschaftschirme sind uralt, also solltest Du diese Option nicht in Betracht ziehen!Glasfaser ist das beste Material für das Skelett eines Golfschirms, da es den Elementen sehr gut widerstehen kann. Es kann außerdem helfen, keinen elektrischen Schlag zu erleiden, wenn es vom Blitz getroffen wird.

Einzelne oder doppelte Sonnenschirme sind ein weiterer zu berücksichtigender Faktor. Doppelschirme verfügen über Belüftungsöffnungen, durch die Dein Regenschirm besser dem Wind standhält. Doppelte Überdachungen sind tendenziell zwar teurer, aber unserer Meinung nach sind sie jeden Cent wert, da Schirme mit Einzeldach bei starkem Wind zum Brechen neigen.

„Niemand möchte einen unhandlichen und nassen Regenschirm in die Golftasche stopfen“

Wir empfehlen Dir, vor dem Kauf den Druckknopf zu testen, um zu sehen, wie bequem und schnell der Regenschirm sich öffnen lässt. Ein Designfehler, den wir bei vielen getesteten Schirmen gesehen haben, war ein langsamer oder schwer zu betätigender Druckknopf. Bei einem plötzlichen Regenguss kannst Du innerhalb weniger Sekunden durchnässt werden, also macht ein schnell auslösender Druckknopf schon mal den Unterschied.

Schließlich empfehlen wir einen Golfschirm, der möglichst kompakt und handlich ist. Niemand möchte einen unhandlichen und nassen Regenschirm in die Golftasche stopfen.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Schlicht und einfach – ist der Regenschirm zu einem guten Preis erhältlich? Idealerweise sollten Schaft und Rippen Deines Golfschirmes aus Glasfaser bestehen und er muss außerdem breit genug sein, um Dich komplett abzudecken. Im Optimalfall hat er auch eine doppelte Überdachung. Wenn Du einen Regenschirm mit diesen Eigenschaften zu einem Preis unter 40 EUR findest, solltest Du zuschlagen.

Golfschirm bei Regen und Sonne
Ein guter Golfschirm schützt vor Wind, Regen und Sonne Foto: AETB