Start Golf News

World Handicap System: Weltweite Golf-Spielstärke startet Januar 2020

World Handicap System
Foto: LICHTMEISTER / FOTOLIA
[ WERBEHINWEIS | Der nachfolgende Artikel kann Reklame und Affiliate-Links enthalten ]

Im Januar 2020 geht’s los: Dann startet das neue „World Handicap System“ (WHS). Elf teilnehmende Länder machen hierfür den Auftakt. Wie sieht das neue Handicap-System aus und wann gilt es in Deutschland und Österreich?

Immer mehr Golfer reisen auf andere Kontinente, um ihrem Hobby nachzugehen und im Ausland Golf zu spielen. Ein einheitliches weltweites System war lange gefordert, um in solchen Fällen einen gerechten und nach gleichen Maßstäben geführten Wettkampf sicherzustellen.

Nun ist es soweit: Anfang 2020 startet das World Handicap System (WHS)! Das Ziel dieser Maßnahme soll sein, die derzeit weltweit bestehenden 6 Handicap-Systeme zu einem gemeinsamen, einheitlichen System zusammenzufassen und weltweit eine einheitlichen Spielstärken-Messung unter Golfern einzuführen.

World Handicap System in Deutschland ab 2021

Diese Länder machen ab 1. Januar 2020 mit: Argentinien, Australien, Kanada, Indien, Mexiko, Panama, Südafrika, Korea, die USA, Uruguay und Venezuela. Im Februar, März und April ziehen dann Hong Kong, Neuseeland, Singapur und Schweden nach, bevor auch Portugal im Sommer an der Reihe ist.

In Deutschland und Österreich soll das World Handicap System (WHS) ab der Spielsaison 2021 eingeführt werden. Das bisher bekannte EGA-Vorgabensystem gilt bis dahin vollumfänglich weiter. Die Saison 2020 soll in Deutschland laut dem Deutschen Golf Verband (DGV) noch genutzt werden, um „Sorgfalt vor Eile“ walten zu lassen und die Einführung bestmöglich vorzubereiten sowie einen reibungslosen Einstieg sicherzustellen.

„So werden Deutschlands Golfer bereits im Winterhalbjahr 2020/21 auf ihrem DGV-Ausweis den neu errechneten Handicap-Index vorfinden. Dieser wird dann zur neuen Saison 2021 seine Gültigkeit haben“, sagt Alexander Klose, Vorstand Recht & Services vom Deutschen Golf Verband.

Neben Deutschland werden auch die Niederlanden, Österreich, Dänemark, Belgien und die Schweiz diesen Schritt erst im Jahr 2021 machen. Auch die Länder des heutigen CONGU-Handicapsystems, England, Schottland, Wales, Nordirland und Irland, werden erst in 2021 das World Handicap System einführen.

Wie sieht das World Handicap aus?

Das Handicap ist nach wie vor Ausdruck der Spielstärke eines Golfers und soll sein Spielpotenzial so exakt wie möglich widerspiegeln. Im World Handicap System (WHS) heißt dieser Wert zukünftig World Handicap Index (WHI). Der WHI hat eine andere Berechnungsgrundlage als die derzeitige DGV-Vorgabe. Somit ist zu erwarten, dass im Regelfall, der WHI vom Wert her nicht der heutigen DGV-Vorgabe entspricht.

Der WHI ist der Durchschnitt der besten acht Ergebnisse aus den letzten zwanzig handicap-relevanten (heute: vorgabenwirksamen) Runden. Hat ein Spieler weniger Ergebnisse, wird eine geringere Anzahl zur Ermittlung des WHI herangezogen. Hat ein Spieler gar keine Ergebnisse in seinem Stammblatt, wird seine bisherige DGV-Vorgabe auch sein zukünftiger WHI sein.

2020 Golfen in einem Land mit WHS / WHI?

Was passiert, wenn ein deutscher oder österreichischer Golfer 2020 in einem Land spielen möchte, dass bereits das World Handicap System eingeführt hat? Bisher konnte ein Spieler mit einer DGV-Vorgabe jederzeit in einem Land Golf spielen, wo das EGA-Handicapsystem keine Anwendung fand. An diesem Grundsatz wird sich nichts ändern. Bis alle Länder das World Handicap System eingeführt haben, gibt es statt der bisherigen sechs unterschiedlichen Systeme, eben sieben.